AccompaMe on tour – Next stop 10. Deutscher Chorwettbewerb in Freiburg

Hallo Freiburg –

Vom 6. bis zum 13.Mai fand im malerischen Städtchen Freiburg der 10. Deutsche Chorwettbewerb, DCW2018, mit über ca. 5000 Teilnehmern in 130 Chören statt.  Wahnsinn!  Eine wirklich beeindruckende Zahl, oder?  Noch getoppt vielleicht durch folgende Information: dass mehr als 2,2 Millionen Menschen in Deutschland in Chören singen.  Wir sind immer wieder sehr beeindruckt davon und finden schön, dass sich so viele Menschen privat, neben der Arbeit, organisieren und etwas so Kolossales auf die Beine stellen!

Zum Deutschen Chorwettbewerb, der jedes vierte Jahr stattfindet, werden nur die jeweiligen Chor-Landessieger entsandt – und manchmal noch ein paar Nachrücker.  Man kann also wirklich sagen, dass es hier eigentlich nur Gewinner gibt; es ist schon an sich eine sehr große Leistung, zum finalen Wettbewerb antreten zu dürfen.

Wie lief das alles ab?

Der Wettbewerb hatte zwei Teile.  Im ersten Teil, vom 6. bis zum 8.Mai, sangen die Kinder- und Männer-Chöre sowie Vokalensembles und populäre Chormusik/ acappella.  Dann gab es am 9.Mai eine kleine Verschnaufpause, bevor am 10.Mai die zweite Phase des Chorwettbewerbs startete.  Hier traten nun Frauen-Chöre, gemischte Chöre, aber auch Jazz-Ensembles an.  Ein Höhepunkt unter anderen war der Besuch des jungen Komponisten Jakub Neske, Gewinner des Ennio-Morricone-Preises 2014.  Seine preisgekrönte Komposition „Mironczarnia“ wurde auch hier auf dem diesjährigen DCW aufgeführt.

Die einzelnen Aufführungen waren kostenfrei, und die Plätze wurden von zahlreichen musik-interessierten Gästen und angereisten Unterstützern gut gefüllt.

Germany meets Switzerland

Auch abends gab es viele Konzerte, die sehr gut besucht waren.  So traten am Freitag, den 11.Mai der Deutsche Jugendkammerchor / djkc mit dem Schweizer Jugendchor gemeinsam im Konzerthaus Freiburg auf. Eine schöne Idee, die zudem schön umgesetzt wurde: Ein Stück sangen die beiden Chore gemeinsam; außerdem fand immer wieder ein Dirigententausch der drei Dirigenten Florian Benfer (djkc) und seiner Schweizer Kollegen Nicolas Fink und Gonzague Monney statt.  Man sieht also, dass auch Klassik durchaus immer wieder neue Wege geht.

.. und dann noch Fußball

Am Samstag gab es dann den letzten energetischen Höhepunkt, als die Wertungsergebnisse der zweiten Hälfte des Wettbewerbs vorgetragen wurden.  Sowohl die Halle des Konzerthauses als auch die Ohren (letztere wegen des Jubels nach jedem Einzelergebnis) platzten aus allen Nähten. Auch hier gab es nur gute Stimmung, und alle freuten sich über das Abschneiden aller Chöre.  Ein lokalpatriotisches Highlight war das gemeinsame Einsingen des ‚Badener Liedes’ für den abstiegsbedrohten Fußball-Club der Stadt Freiburg (Freiburger FC).  So schmetterte dann ein vollbesetzter Saal mit hochtalentierten Sängern und Sängerinnen zur Unterstützung das Lied, welches später per Live-Schaltung ins Schwarzwald-Stadion eingespielt wurde.  Es hat wohl auch das erwünschte Ergebnis gebracht.

Coda

Mit vielfältigen, durchweg positiven Eindrücken setzten wir uns nachmittags am Freiburger Hauptbahnhof erschöpft und glücklich in den Zug zurück in die Heimat.

Fazit: Aus unserer Sicht war der 10. Deutsche Chorwettbewerb 2018 in Freiburg sehr gut organisiert und ein voller Erfolg.

// Wisst ihr schon, dass wir auch auf Facebook, Twitter und g+ sind?

Wir freuen uns, wenn ihr uns liked und followed***

So sah es in Freiburg aus:

Konzerthaus Freiburg

Eingang zum Deutschen Chorwettbewerb in Freiburg

Unser AccompaMe-Stand

Ein Eindruck aus dem Inneren des Konzerthauses

 

Related Post